Juni 27, 2016

Betriebskostenabrechnung prüfen lassen

Betriebskostenabrechnung prüfen lassen – Die häufigsten Fehler in Abrechnungen

Trotz größter Sorgfalt durch Vermieter und Verwalter kommt es durchschnittlich in jeder zweiten Nebenkostenabrechnung zu Fehlern. Nicht immer handelt es sich dabei um inhaltliche Fehler bei den umlagefähigen Kosten. Oft sind es schlichtweg Form- oder Rechenfehler, weshalb Du Deine Betriebskostenabrechnung prüfen lassen solltest.

Inhaltlich und formell die Betriebskostenabrechnung prüfen lassen

Willst Du Deine Betriebskostenabrechnung prüfen lassen, dann geraten nicht nur die umlagefähigen Nebenkosten, die gesetzlich fest geregelt sind, in den Blick der Experten. Zu diesen inhaltlichen Fehlern gesellen sich auf formelle Unstimmigkeiten, die sich etwa auf die für den Laien nachvollziehbare Darstellung der Abrechnung beziehen. Wir haben die häufigsten Fehler in Nebenkostenabrechnungen zusammengestellt, auf diese Du Deine Betriebskostenabrechnung prüfen lassen kannst.

Betriebskostenabrechnung prüfen lassen auf die häufigsten Fehler

Zunächst nimmt ein Experte mögliche formelle Fehler ins Visier, wenn Du Deine Betriebskostenabrechnung prüfen lassen möchtest. Formell bedeutet, dass die Abrechnung zunächst dem äußeren Anschein nach korrekt sein muss – ungeachtet der inhaltlichen Stimmigkeit. Fehlt allein diese Voraussetzung, so sind Nachzahlungsforderungen hinfällig. Ein häufiger formeller Fehler besteht etwa darin, dass Vermieter den Abrechnungszeitraum falsch bestimmen. Dieser ist gesetzlich auf 12 Monate festgelegt, kann weder gekürzt noch verlängert werden. Außerdem muss Dein Vermieter die Abrechnungsfrist einhalten. Vom Gesetz her muss er die Nebenkostenabrechnung spätestens 12 Monate nach dem Ende des vereinbarten Abrechnungszeitraums die Abrechnung erstellen und sie Dir als Mieter zukommen lassen. Auch der Umlegungsmaßstab sollte mitgeteilt werden, sodass sich vorangegangene Abrechnungen nachvollziehen lassen.
In jedem Fall solltest Du Deine Betriebskostenabrechnung prüfen lassen, wenn Du eine sogenannte Inklusivmiete oder Bruttomiete an den Vermieter zahlst. Dabei werden im Mietvertrag keine Zahlungen von Nebenkosten vereinbart, sondern in der Miete sind bereits alle Kosten enthalten. Wasser- und Heizkosten bilden eine Ausnahme. Verlangt der Vermieter dennoch eine Nachzahlung für Nebenkosten, so ist diese unwirksam und muss nicht beglichen werden.