Juni 27, 2016

Betriebskostenabrechnung prüfen

Nebenkostenarten in Betriebskostenabrechnung prüfen

Nicht alle, die dem Vermieter im Zusammenhang mit einem vermieteten Objekt entstehen, darf dieser auch auf den Mieter umlegen und damit in der Nebenkostenabrechnung aufführen. Deshalb lassen Mieter immer häufiger ihre Betriebskostenabrechnung prüfen, um umlagefähige Nebenkostenarten von nicht umlagefähigen Kosten zu unterscheiden…

Betriebskostenabrechnung prüfen im Hinblick auf Umlagefähigkeit der Nebenkosten

Sollen wir Deine Betriebskostenabrechnung prüfen, dann sehen wir uns die von Deinem Vermieter aufgeführten Nebenkostenarten genauer an. Insgesamt finden sich innerhalb der Betriebskostenverordnung nur 17 Arten von Nebenkosten abgerechnet, die teilweise nur unter gewissen Bedingungen auf einen Mieter umgelegt werden können. Ab 2004 regelt die BetrKV (Betriebskostenverordnung) die Vereinbarungen zwischen Vermieter und Mieter hinsichtlich der umlagefähigen Betriebskosten. Beide Parteien müssen sich daran orientieren, weshalb Du Deine Betriebskostenabrechnung prüfen solltest.

Nebenkostenarten in der Betriebskostenabrechnung prüfen

In Deiner Betriebskostenabrechnung prüfen wir die einzelnen Positionen der umlagefähigen Nebenkosten. Als umlagefähig gelten:
– Laufende öffentliche Lasten des Grundstücks (Bsp. Grundsteuer, Straßenausbaubeiträge)
– Kosten für Wasserversorgung
– Gebühren für Haus- und Grundstücksentwässerung
Heizungskosten
– Warmwasserkosten
– Kosten für Bedienung, Überwachung und Wartung des Objektes (Bsp. Aufzug)
– Straßenreinigung und Müllabfuhr
– Hausreinigung und Ungezieferbekämpfung
– Gartenpflege
– Allgemeinbeleuchtung (Stromkosten für die Außenbeleuchtung)
– Schornsteinreinigung
– Sach- und Haftpflichtversicherung (Versicherungsprämien des Gebäudes gegen diverse Schäden wie Feuer, Wasser oder Elementar)
– Kosten für den Hauswart
– Kosten für Gemeinschaftsantenne oder private Verteileranlage für Breitbandkabelnetz
– Kosten einer maschinellen Wascheinrichtung

Wenn eine gewisse Kostenart im Mietvertrag explizit bezeichnet wird, so können nach § 2 Ziffer 17 BetrKV auch „sonstige Nebenkosten“ umgelegt werden. Dazu gehören etwa Wartungskosten einer Blitzschutzanlage, Kosten einer regelmäßigen Dachrinnen- oder Fassadenreinigung oder Wartungskosten einer Rauchabzugsanlage. Nicht auf den Mieter abgewälzt werden dürfen Verwaltungskosten des Vermieters, Kosten für Arbeitsmittel und Geräte oder der Kostenaufwand für leerstehende Räumlichkeiten. Wer sich unsicher ist, der sollte seine Betriebskostenabrechnung prüfen lassen.

Lass noch heute Deine Betriebskostenabrechnung prüfen!